Fragen zum winlactat System

Aus mesics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Winlactat Historie und Versionen

Editionen

Bestellvorgang und Lieferung des Setups

Die Bestellung erfolgt in der Regel bei unseren Händlern oder bei mesics direkt. Die Lieferung des winlactat Setups erfolgt wahlweise auf CD oder als Download. Auf einem USB Stick kann die bereits vorinstallierte Software ausgeliefert werden (eine Installation auf dem PC entfällt dann).

Das Setup besteht immer aus einer Demo Edition. Auch die vorinstallierte USB Stick Software ist zunächst lediglich eine Demo Edition.

Installation

Registrierung und Lizenzierung

Systemvoraussetzungen

Hardware

Minimum 1024x768 Auflösung der Grafikkarte und des Bildschirms

Benötigter Speicherplatz für die Installation: Minimum: ca. 30 MB Empfohlen: 300 MB für größere Datenmengen

Betriebssysteme

Es werden die Windows Betriebssysteme WIN XP, WIN VISTA, WIN 7, WIN 8-Win 10 (32/64Bit) vorausgesetzt. Für die Apple Betriebssysteme können die Windows-Parallelsysteme "BootCamp" oder "Parallels" genutzt werden.

Datenbank

Die SQL-Datenbank ist mehrbenutzerfähig und sehr robust. Die Client-Treiber sind in der Hauptanwendung integriert. Sollte die Anzahl der Nutzer zu groß werden, bietet mesics Ihnen einen Treiber für den Server. Siehe auch winlactat Installation.

Backup

Der Kunde ist zum Anlegen einer Sicherheitskopie verpflichtet. Anzuraten ist ein tägliches Backup. Das Backup muss im wesentlichen den Unterordner-Ordner "Database" umfassen. Ein Backup des gesamten Ordner "winlactat" ist optional.

Datensynchronisation zwischen verschiedenen winlactat Datenbanken

Die Stammdaten, Leistungstests und sonstigen Einstellungen sind in einer Datenbank organsiert. Dabei werden keine einzelnen Dateien abgelegt. Daher kann der Anwender keine Daten durch das einfache Kopieren von Dateien in eine andere winlactat Datenbank austauschen. Zur Zeit gibt es noch keine automatische Synchronisation mit anderen Datenbanken, daher muss der Austausch von Daten über EXPORT und IMPORT Funktionen erfolgen.

Export von Tests inkl. Stammdaten

Wählen Sie im Testauswahlfenster den zu exportierenden Test und wählen Sie "exportieren (*.itf)". winlactat legt am gewünschten Zielort eine ITF-Datei und einen Ordner ab (Dieser wird stets nach der eindeutigen Nummer des Tests benannt).

Import von Tests inkl. Stammdaten

Kopieren Sie obige ITF-Datei und den zugehörigen Ordner z.B. auf einen USB Stick, stecken diesen am ZielPC ein und wählen Sie in der winlactat dann den Menüpunkt (im Hauptmenü) "Datei->Importieren->interner Stufentest". Wählen Sie nun die betreffende ITF-Datei und folgen Sie den Anweisungen.

GDT Anbindung zur Patientenverwaltung

Sprachen

winlactat wird in deutscher und englischer Sprache ausgeliefert.

Spracheinstellungen

Die Sprachumstellung erfolgt im Menüpunkt der winlactat Hauptfensters im Menü "Info/Sprache".

Anpassen der eigenen Sprache

Sie können die englische oder deutsche Oberfläche der Software selbst anpassen. Dazu bearbeiten Sie die Dateien "Resources_DEU.ini" bzw. "Resources_ENG.ini".

Hinzufügen einer neuen Sprache

Sie können winlactat für Ihre eigene Sprache anpassen.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Datei Languages.ini im winlactat Hauptverzeichnis.
  • Fügen Sie Ihre Sprache aus der unten stehenden Liste oben hinzu (z.B. ESP=1 für Spanisch)
  • Verlassen und speichern Sie diese Datei
  • Öffnen Sie die winlactat und stellen Sie die neue Sprache ein (s.o.)
  • Wählen Sie im Hauptmenü der winlactat den Menüpunkt "Extras/Übersetzung starten".
  • Nun klicken Sie auf jedes Element, dass Sie übersetzen wollen. Tragen Sie das übersetzte Wort ein.
  • Zum Schluss wählen Sie im Hauptmenü der winlactat den Menüpunkt "Extras/Übersetzung beenden".

Übersetzen von weiteren Begriffen in einer Datei:

s. Anpassen der eigenen Sprache

Bei Fragen sind wir Ihnen gerne behilflich. Wenden Sie sich einfach an den Kontakt.

Kompatibilität mit anderen Systemen

Importformate

Exportformate