Belastungsprotokoll

Aus mesics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffsdefintion

Ein Belastungsprotokoll ist eine Vorschrift, die vorgibt, wie eine zu testende Person im zeitlichen Verlauf belastet werden soll. Der Begriff ist gleichbedeutend mit "Belastungsprofil", "Testprofil", "Belastungsschema", "Testprotokoll" oder "Lastprofil".

Zweck

Um die Reaktion des Probanden auf eine bestimmte Höhe der Belastung zu untersuchen, wird im Leistungstest in der Regel die Belastung mit der Zeit gesteigert.

Varianten

Stufentest mit einem einzigen Leistungsparameter

Die in der Laktatleistungsdiagnostik ausschliesslich verwendete Form des Belastungsprotokolls ist die stufenförmige Belastung (Stufentest). Dabei wird ein Belastungsparameter (z.B. die Leistung am Radergometer oder die Laufgeschwindigkeit) in zeitlicher Abfolge gesteigert. Der Grund für die Nutzung von Stufen ist die verhältnismäßig lange Reaktionszeit (etwa 2 bis 3 min) der gebildeten Laktatkonzentration auf die Belastung (Einpendeln eines stabilen Zustands). In der winlactat Schwellenanalyse wird aus den bestimmten Schwellen eine definierte Leistung abgeleitet.

Stufentest mit zwei Leistungsparametern

Selten verwendet und für die Laktatdiagnostik unbrauchbar ist ein Stufentest mit zwei Leistungsparametern (z.B. variabler Laufbandgeschwindigkeit und Laufbandneigung). Beide Leistungsparameter beeinflussen die Laktatkonzentration im Blut wobei stets unbekannt ist, welcher Leistungsparameter den Laktatwert in welchem Maße beeinflusst. Es ist weder eine grafische Darstellung noch eine leistungsbezogene Aussage möglich. Schwellen wurden für diese Art der Belastung nicht untersucht.

Rampentest

Im Rampentest wird die Belastung in so kurzer zeitlicher Abfolge gesteigert, dass ein nahezu gradliniger Lastverlauf entsteht. Diese Art der Belastung findet häufig - aber nicht durchgehend - in der Spiroergometrie (Kardiologie, Pulmologie) seine Anwendung, da die ventilatorischen Parameter rasch (etwa 1 min) auf die zunehmende Belastung reagieren. Weil die Laktatdiffusion und Verteilung im Blut eine recht lange Zeit benötigt, bis ein stabiler Zustand erreicht ist, kann im Rampentest kein eindeutiger Bezug von Laktat und Last hergestellt werden.

Ausnahmen

Eine Ausnahme bildet das Stufentestprotokoll im Senkentest. Hierbei wird zunächst in einer hochintensiven Anfangsphase die Laktatkonzentration in die Höhe getrieben. Nach einer kurzen Pause wird dann ein üblicher steigernder Stufentest gefahren. Die Laktatkonzentration sinkt dabei bis auf ein Minimum, um dann wieder anzusteigen.

Diskussion

Die Messung ventilatorischer Parameter wird mittlerweile häufiger im Stufentest durchgeführt als früher. Es wurde erkannt, dass auch die Bestimmung von vent. Schwellen im Stufentest möglich ist, wenn eine geeignete Ausfilterung der (beim Laufen) notwendigen Laktatabnahmepause durchgeführt wird.