Winlactat Importvorgang nach dem Channel Aggregator

Aus mesics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Channel Aggregator

Im Channel Aggregator können Sie weitere Daten aus anderen Quellen zu Ihrer Datei hinzufügen, bevor Sie mit dem Import fortfahren.

Auch können Sie dort die Signalqualitität Ihrer Messdaten verbessern.

Test Assistent

Nach Zusammenstellung der Importdateien mit dem Channel Aggregator gelangen Sie automatisch in den Testassistenten.

Wahl der Testmethode (Schritt 2)

Winlactat versucht auf dieser Seite des Assistenten die Testmethode aus der Importdatei zu ermitteln. Falls die Ermittlung fehlschlägt, müssten Sie an dieser Stelle auswählen, um welche Methode (Sportart) es sich bei Ihrem Test handelt.

Import der Personendaten (Schritt 4)

Drücken Sie hier die Schaltfläche "Importierte Stammdaten suchen". Falls winlactat die importierte Person nicht in der Datenbank finden kann, werden Sie gefragt, ob Sie die Person neu anlegen wollen. Dies können Sie mit "Ja" bestätigen, damit winlactat im Stammdatenfenster bereits die Einträge für Sie setzt.

Import der Anamnesedaten (Schritt 5)

Körpergewicht und Körpergröße wurden - wenn vorhanden - bereits zugewiesen.

Import der Rohdaten - Bildung der Hauptbelastungdaten (Schritt 9)

Hier erscheinen zunächst die direkt übertragenen Parameter in einer Stufentabelle. Falls die Detektierung der Stufen nicht das erwartete Ergebnis erzeugt hat, so drücken Sie bitte die Schaltfläche "Import" über der Tabelle und und gelangen so in den Winlactat Panel View (Winlactat CPET architect Edition) zur nachträglichen Bearbeitung der Rohdaten. Dieser war beim Import bereits im Winlactat Channel Aggregator zugänglich, Sie können aber diesen Panel View hier auch später aufrufen, wenn der Test bereits abgelegt wurde. Der Panel View ermöglicht Ihnen an dieser Stelle Zugang zum Winlactat Channel Editor, wo Sie die Rohdatenqualtität verbessern als auch die ermittelten Stufendaten beeinflussen können (Schaltfläche "Kanäle bearbeiten").

Nach dem Schliessen des Panel View mittels "Anwenden und Schliessen" füllt sich die Stufentesttabelle gemäß der importierten Stufen.

Fügen Sie nun die fehlenden Werte in die Stufentesttabelle ein (z.B. Laktat)

Analyseergebnisse (Schritt 11)

Hier werden die Ergebnisse der Analyse dargestellt. Sie können hier nun abschliessend die ventilatorischen Schwellen im Panel View (Unterseite "Rohdaten") anpassen.

Vergessen Sie nicht, im Analysekonzept die Schwellen AT und RCP (VT1, VT2) hinzuzufügen, da Sie sonst keine der beiden Schwellenberechnungen erhalten. Legen Sie sich am besten unter "Extras/Analysekonzepte" ein neues Konzept an (z.B. "CPET") und fügen Sie dort die beiden ventilatorischen Schwellenwertmodelle hinzu. Hier finden Sie eine entsprechende Hilfe (Frage Q6).